Stille Liebe

Die gehörlose Nonne Antonia (27) arbeitet in einem Obdachlosenheim und fährt jeden Tag mit dem Zug vom Kloster in die Stadt. Eines Tages trifft sie Mikas. Durch Mikas öffnet sich für Antonia eine neue, spannende Welt, denn Mikas ist wie sie gehörlos und sie können sich in Gebärdensprache unterhalten. Antonia und Mikas verlieben sich. Antonia weiss jedoch nicht, dass Mikas als Taschendieb

CHF 25.00

Quantity

Auf meine Wunschliste

Neu

MengeRabattSie sparen
3 10% bis CHF 7.50
Die gehörlose Nonne Antonia (27) arbeitet in einem Obdachlosenheim und fährt jeden Tag mit dem Zug vom Kloster in die Stadt. Eines Tages trifft sie Mikas. Durch Mikas öffnet sich für Antonia eine neue, spannende Welt, denn Mikas ist wie sie gehörlos und sie können sich in Gebärdensprache unterhalten. Antonia und Mikas verlieben sich. Antonia weiss jedoch nicht, dass Mikas als Taschendieb sein Geld verdient. Er wird von der Polizei verhaftet. Beim Versuch zu fliehen, kommt Mikas ums Leben. Auch wenn Antonia sehr verwirrt und traurig ist, gibt ihr das Erlebte endlich das Gefühl, auch ihr würde die Welt offenstehen. Sie beginnt ein neues Leben und reist nach Washington DC, um an der Gehörlosenuniversität Gallaudet zu studieren.
FormatPal
ZoneZone 2
Type de supportDVD
AudioDolby Digital 2.0
Ratio16/9
UntertitelFranzösisch, Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte
SprachenDeutsch
RegisseurChristoph Schaub
BonusTrailer, Interview, Internetlinks,...
Laufzeit90
Produktionsjahr2001
AudioDolby Digital
HerausgebenT&C Edition
Set1

Bisher noch kein Kundenkommentar

Eigene Bewertung verfassen

Stille Liebe

Stille Liebe

Die gehörlose Nonne Antonia (27) arbeitet in einem Obdachlosenheim und fährt jeden Tag mit dem Zug vom Kloster in die Stadt. Eines Tages trifft sie Mikas. Durch Mikas öffnet sich für Antonia eine neue, spannende Welt, denn Mikas ist wie sie gehörlos und sie können sich in Gebärdensprache unterhalten. Antonia und Mikas verlieben sich. Antonia weiss jedoch nicht, dass Mikas als Taschendieb

Eigene Bewertung verfassen

© 2016 Géré par Eli-Sasu